Neoslave – From Womb To Doom

DE/EN

 

Das 2017 von Neoslave veröffentlichte Album “From Womb to Doom” beginnt mit “Conception”, einem epischem Chor bei dem man sich denkt “oh gott was kommt jetzt?” Welt Retten? Dämon besiegen? Dark Souls Endboss? Es ist als ob ein Trip angekündigt wird ohne Spannungskurve oder ähnliches, einfach ein direkter Climax im Intro und das gefällt uns sehr gut, was kann man mit epischen Chören schon falsch machen?

Bei den nächsten 2 Tracks erwarten einen energiegeladenes Kopfnicken, ob man will oder nicht, Widerstand ist zwecklos. Geschwindigkeit und Energie die durch die Kopfhörer pulsieren, als würde man in einem Gleiter in Wipeout mit 200km/h durch die Strecken flitzen.

Dann nimmt das Tempo ab, aber nicht die Energie. Es geht in die nächste Runde und gerade beim Track “Labyrinth” wäre “atmosphärisch” eine Untertreibung. Da holt man sich auch gerne mal Absolute Valentine und Evi Broers als Stimme hinzu, die weiblichen Vocals ziehen sich auch durch den folgenden Track “DigiSexDreams”, hier aber mit einer völlig anderen Energie performed von Becca Starr,  Sin-City Stripclub Vibes.

Genug ausgeruht in den wabernden Klängen? Gut, Zeit für den Endspurt, dafür wird nochmal aufgedreht. Mit “Disco of Doom” und “Necrodancer” werden einem wieder schnelle Rhythmen, und bei letzterem auch Metal Riffs, um die Ohren geschmettert. Ja Metal Riffs, weil man in den vorigen Acht Tracks ja noch nicht genug Abwechslung hatte. Und genau das ist es was dieses Album so ansprechend macht, die Achterbahn von schnellen Beats und ruhigen Klängen.

Und falls die Neun Tracks einem nicht genug sind, hat man noch die 2018 erschienene Remix LP bei der man den Neuinterpretationen von Kollegen Stilz, Oolong, Carbon Killer und Castroe lauschen kann.

Falls es was aktuelleres sein soll, kann man sich hier die 2018 erschienene Single “Messiah” zu Gemüte führen. Wieder energiegeladen mit schmetternden male vocals von Vin Weazzel, niemand anderes als der Sänger und Frontsau von Powernerd . Zwar das einzige was im letzten Jahr an neuem Material veröffentlicht wurde, aber Neues wurde bereits angekündigt. Also Augen offen halten. Wir werden euch informieren.

EN

The 2017 released record “From Womb to Doom” by Neoslave starts with “Conception”, an epic choir that makes you ask yourself what is happening? Whats about to happen? Save the world? Kill a demon? Darksouls final boss? You get the idea that some kind of journey is about to happen, a full on climax right at the start and we like that a lot. Come on what could go wrong with an epic choir?

With the next two tracks you can expect power-fuled head nodding, You just have to, resistance is futile. Speed and energy will blast through your headphones, as if your sitting in a glider in wipeout and speeding with 150 mph over the neon tracks.

Suddenly the tempo drops, but the energy stays. The next round is presented to you and specially for the track “Labyrinth”, atmospheric would be an understatement. Neoslave even got colleague Absolute Valentine and Evi Broers as the voice on board. The female vocals continue with the track “DigiSexDreams”, but here with a mch different energy performed by Becca Starr, I get a bit of Sin-City Striptease bar vibes.

Now are you well rested? Good, because the following and final part will turn up the intensity again. With “Disco of Doom” and “Necrodancer” comes hard rhythms and metal riffs. Yes metal riffs, because we don’t already have a ton of variety. And this stated variety is what makes this record so playable and rewarding. The rollercoaster of fast beats and smooth sounds.

And if you need even more, you can listen to the 2018 released remix LP with new interpretations from colleagues Stilz, Oolong, Carbon Killer and Castroe.

Need a bit of new released stuff? Try the single “Messiah”, heavy male vocals from Vin Weazzel, leadsinger of Powernerd with a bit of a powermetal vibe. Unfortunately he only new release in 2018, but Neoslave already announced new stuff for 2019. Stay tuned.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑