NIMBVS – Volume One

EN/DE

If you like spherical pads and spacious leads, you should
definitely check out NIMBVS’ debut album “Volume One”.
The way the sings are composed is truly fascinating and
invites you to a journey into faraway worlds and galaxies.
The targeted use of pushing basslines really pushes the
songs forward. NIMBVS understands to skillfully have
fast passages followed by short, calm breaks, just to
have everything followed by a decent acceleration.
Also the slower songs like „Moving Mountains“ or „Static
Souls“ are great compositions and due to their small
subtle nuances never boring. The whole album is put
together extremely well and combines in its 10 tracks
everything needed for a good science fiction movie.
Our favorite is definitely “Ultra Violet”

, one of the faster
songs of the album, but with perfectly fitting slower parts
to it. Listening to it for the first time, we immediately had
to think of the movie „The Adventures of Buckaroo
Banzai“. Michael Boddicker used very similar elements in
his soundtrack, creating a truly unique atmosphere.

Wer auf sphärische Pads und ausladende Leads steht,
sollte sich auf jeden Fall einmal das Debüt Album
„Volume One“ von NIMBVS anhören.
Die Art wie er seine einzelnen Lieder aufbaut fasziniert
und lädt den Zuhörer auf eine Reise in ferne Welten und
Galaxien ein. Treibende Bässe die gezielt eingesetzt
werden bringen die einzelnen Songs ordentlich voran.

NIMBVS versteht es gekonnt auf flotte Passagen mit
verspielten Leads ruhige kurze breaks folgen zu lassen,
nur um dem ganzen dann wieder einen ordentlichen
Antrieb zu verpassen.
Auch die ruhigeren Lieder wie „Moving Mountains“ oder
„Static Souls“ sind toll komponiert und lassen durch Ihre
kleinen aber feinen Nuancen keine Langeweile
aufkommen.
Das ganze Album ist wirklich sehr gut aufgebaut und
beherbergt mit seinen Zehn Tracks alles was man für
einen guten Science Fiction Film braucht.

Unser Favorit ist definitiv „Ultra Violet“. Er ist einer der
flotteren Songs und trotzdem passen die ruhigeren
Passagen einfach perfekt dazu. Beim ersten hören
dieses Tracks mussten wir sofort an den Film „The
Adventures of Buckaroo Banzai“ denken. Michael
Boddicker setzte in seinem Soundrack ähnliche Elemente
ein und schuf damit eine ganz besondere Atmosphäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑