Carbon Killer – VR Sun

EN/DE German below

EN:

One of the most promising and talented artists in synthwave and around, Carbon Killer, are finally releasing their new album “VR Sun” on December 4th.

While the theme and sound may not particularly fit the holiday season, it is certainly a true gift to all of us. Carbon Killer truly have evolved as musicians and on this particular record sound more powerful, fresh with a beautiful balance of heavy and melodic influences. We are led from atmospheric melodies to heavy riffs to die for and blasting electronic beats, sometimes within a single song, and there is nothing not to love about it.

We start strong with “All Cyborgs are Biomechanical” – a great opener giving us the best of powerful guitar riffs and some crushing electronic beats. This energetic start is followed by one of the most epic collaborations the scene has seen in a while… or maybe ever? Carbon Killer team up with the amazing Powernerd and the almighty VolkorX to bring us one of the most epic and atmospheric songs of the album, titled “eDeath”. A tune straight out of our cyberpunk nightclub fantasy with a sick keyboard solo and beautiful guitar riffs that blend together in a wonderfully chilling atmosphere.

The excitement of the first tracks is at once relieved by “Neon Sign”, a beautifully soft and tranquil song with enchanting female vocals. Despite its melancholy, the track never loses its energy and left us with goosebumps all over.

The two highlights on the album for us are certainly “People of the Night” and “The Girl and the Black Sun”. The former may be a rather classical dark-/shredwave track, but in that it is truly great. It is extremely danceable and puts a nice twist on the usual formula. It’s one of those songs that bring the live music vibe to your living room, that you simply cannot wait to see performed live.

“The Girl and the Black Sun” is the second goosebumps moment on the album. An epic tune that has all the characteristics of a true anthem with the most astounding baritone vocals we have heard in a while.

We close the album with “Dream, Die, Dream Again” – a track that combined everything that is to love about this album into one: a strong atmosphere, epic melodies, powerful riffs. And then, suddenly, it is over, as promptly as it began.

The only thing left to say is that someone surely has used the lockdown productively. 2020 may be long, awful and unnecessary – but at least it gave us this album. And while festivals and concerts have been canceled for now, we are already dreaming of the day when we hear this album performed on the big stage, where Carbon Killer haven proven once again and without a doubt they belong.

Bandcamp:

Vinyl and Merch

DE:

Carbon Killer – VR SUN

Eines der vielversprechendsten und talentiertesten Projekte im Synthwave und angrenzenden Gefilden, Carbon Killer, veröffentlicht am 4. Dezember endlich sein neues Album “VR Sun”. Während das Thema und der Sound des Albums vielleicht nicht ganz zu den Feiertagen passen, ist das Album doch ein wahrer Segen und ein echtes Geschenk an uns alle. Carbon Killer haben sich als Musiker enorm weiterentwickelt und klingen auf diesem Album kraftvoller und frischer, mit einer wunderbaren Balance zwischen härteren und melodischen Einflüssen. Wir werden von atmosphärischen Melodien zu harten Riffs und starken elektronischen Beats geleitet, teilweise innerhalb eines einzigen Songs, und das muss man einfach lieben.

Wir starten kraftvoll mit “All Cyborgs are Biomechanical“ – ein toller Opener, der uns das beste aus heftigen Gitarrenriffs und hämmernden elektronischen Beats gibt. Dieser energetische Start wird gefolgt von einer der epischsten Kollaborationen, die die Szene seit langem – oder sogar jemals – gesehen hat. Carbon Killer tun sich mit den fantastischen Powernerd und dem allmächtigen Volkor X zusammen und gemeinsam bringen sie uns mit „eDeath“ einen der epischsten und atmosphärischsten Songs auf dem Album. Ein Lied, das direkt aus dem Cyberpunk-Club unserer Träume erklingt mit einem herausragenden Keyboard solo und wunderschönen Riffs, die in einer wunderbar markerschütternden Atmosphäre zusammenkommen.

Die Aufregung der ersten Tracks wird alsbald heruntergefahren durch „Neon Sign“, einen wunderschön ruhig und sanften Song, mit zauberhaften Vocals. Trotz der inhärenten Melancholie verliert “Neon Sign” nie seine Energie und vermittelt Gänsehaut pur.

Die beiden Highlights des Albums für uns sind eindeutig „People of the Night“ und „The Girl and the Black Sun“. Der erste mag ein klassischer Dark-/Shredwave Track sein, aber ist als das wirklich herausragend. Er ist enorm tanzbar und variiert die ursprüngliche Formel mit seinen eigenen kleinen Twists. Es ist einer dieser Songs die das Konzertfeeling ins Wohnzimmer bringen, und bei denen man es kaum erwarten kann, sie live zu erleben.

„The Girl and the Black Sun” gibt uns den zweiten Gänsehautmoment auf dem Album. Ein epischer Song, der alle Charakteristiken einer wahren Hymne hat, mit den beeindruckendsten Bariton-Vocals, denen wir seit langem lauschen durften.

Wir beenden das Album mit „Dream, Die , Dream Again“ – ein Track, der alles, was wir an diesem Album lieben, noch einmal in sich kombiniert: starke Atmosphärik, herrliche Melodien, kraftvolle Riffs. Und dann ist es plötzlich vorbei, so prompt wie es begonnen hat.

Das einzige, das zu sagen bleibt, ist dass hier jemand die Coronakrise enorm produktiv genutzt hat. 2020 mag lang, schrecklich und unnötig gewesen sein – aber immerhin hat es uns dieses Album beschert. Und obwohl Festivals und Konzerte fürs erste nicht mehr stattfinden können (inklusive eines Carbon Killer Gigs auf dem Summer Breeze, der sicher episch gewesen wäre), so träumen wir doch schon von dem Tag an dem wir die neuen Songs endlich auf der großen Bühne performt sehen und hören. Carbon Killer hat erneut bewiesen, dass sie dort zweifelsohne hingehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑